Wettbewerbsauslobung

STADTUMBAU AWARD
Sachsen-Anhalt 2022:

Städte gestalten –
Innenstädte beleben

Stadt- und Umlandbewohner suchen lebendige Stadtzentren. Nicht erst mit Einsetzen der Corona-Pandemie sind insbesondere in strukturschwachen Regionen sichtbare und unsichtbare Veränderungsprozesse in den Innenstädten spürbar. Sich leerende Fußgängerzonen und leerstehende Geschäftsflächen prägen vielerorts das Bild: Der Handel hat seinen Markt ins Internet verlagert.

Doch Innenstädte sollen Räume der Begegnung, des Austauschs und der städtischen Identitätsstiftung bleiben. Deshalb sind innovative Konzeptionen und Ansätze gefragt, die unsere sachsen-anhaltischen Städte lebendig gestalten, multifunktional nutzbar und attraktiv für Einheimische wie Touristen machen.

Das Kompetenzzentrum Stadtumbau in der SALEG ruft gemeinsam mit dem Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt zur Teilnahme am Wettbewerb um den STADTUMBAU AWARD 2022 „Städte gestalten – Innenstädte beleben“ auf.

Ziel des diesjährigen Wettbewerbs ist es, aktuell in Umsetzung befindliche und/oder abgeschlossene Vorhaben und Initiativen zu würdigen, die die unterschiedlichen Qualitäten innerstädtischer Funktionen nachhaltig aufrechterhalten und profilieren. Es werden Beispiele gesucht, die die Innenstadt als vielfältigen Erlebnisraum stärken, städtische Identität stiften und fördern sowie Lebendigkeit in den Stadtzentren bewirken. Vor diesem Hintergrund sollen Ansätze zur Auflösung des Zielkonfliktes zwischen Leben, Mobilität und Konsum vermittelt und das Zusammenspiel von Wohnen – Arbeit – Handel & Gewerbe – Kultur & Freizeit in unseren Innenstädten dargestellt werden.

Stadtumbau Award

Bewertbare Kriterien sind:

  • Lebendigkeit / Vielfalt / soziale Gerechtigkeit / Inklusion
  • Lokale Initiativen zur Belebung des Einzelhandels und Marktgeschehens
  • Aufenthaltsqualität und Nutzungsvielfalt im öffentlichen Raum
  • Schaffung attraktiver, konsumfreier Räume
  • Leerstandsmanagement
  • Nutzung der Digitalisierung
  • Mobilitätskonzepte für kurze Wege und klimagerechten Verkehr
  • Verbindung von öffentlichem und privatem Raum
  • Besondere Ergebnisse durch Nutzung des Verfügungsfonds
  • Nutzung kreativer Potenziale
  • Maßnahmen zur Klimaanpassung und Klimaschutz

Sachsen-anhaltische Kommunen mit ihren bestehenden Netzwerken, Standortkooperationen und/oder Interessengemeinschaften, die dem übergeordneten Ziel der Innenstadtbelebung dienen, sind aufgerufen, sich mit ihrem Projekt um den STADTUMBAU AWARD 2022 zu bewerben.

Für Ihre Bewerbung um den STADTUMBAU AWARD 2022 senden Sie bitte das Bewerbungsformular mit mindestens 6 bis maximal 10 Fotos und einem einfachen Lageplan des Stadtzentrums bis zum 4. April 2022 an die E-Mail-Adresse des Kompetenzzentrum Stadtumbau in der SALEG – Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft mbH: AWARD22@kompetenzzentrum-stadtumbau.de

Download Bewerbungsformular Stadtumbau Award 2022

Nominierung und Auswahl der Wettbewerbsbeiträge

Nach Eingang Ihrer Bewerbung wird das Kompetenzzentrum Stadtumbau gemeinsam mit Vertretern des Ministeriums für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt alle Bewerbungen sichten und bewerten. Im Ergebnis dieser Vorauswahl werden 12 Bewerbungen für die Finalrunde nominiert.
Diese 12 Projekte werden anschließend von Mitgliedern der Jury für den STADTUMBAU AWARD 2022 besucht. Dabei sollten die Jurymitglieder die Möglichkeit erhalten, das eingereichte Projekt zu besichtigen und mit dem Projektteam ins Gespräch zu kommen.

Die Jury kommt im Mai 2022 zu ihrer Preisgerichtssitzung zusammen und wählt fünf Bewerbungen in die Engere Wahl und daraus den Gewinner des STADTUMBAU AWARD Sachsen-Anhalt 2022. Der STADTUMBAU AWARD wird am 10. November 2022 in Naumburg (Saale), der Siegerstadt 2021, verliehen. Dabei werden auch die 12 nominierten Beiträge in einer Ausstellung und die fünf Beiträge der Engeren Wahl filmisch präsentiert.

Die Bewerbungsfrist endet am 4. April 2022.

Weitere Hinweise und Informationen entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsformular für den Stadtumbau Award 2022.

Die Jury 2022

Folgende Personen werden beim diesjährigen STADTUMBAU AWARD SACHSEN-ANHALT 2022 im Preisgericht mitwirken.

  • Prof. Dr. Julia Arlinghaus | Leiterin Fraunhofer-Institut Magdeburg
  • Alexander Bieß | Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt
  • Thomas Fischbeck | Vorstand der MWG-Wohnungsgenossenschaft eG Magdeburg
  • Maik Grawenhoff | Referatsleiter im Ministerium für Infrastruktur und Digitales Sachsen-Anhalt
  • Bernward Küper | Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt
  • Thomas Poege | Geschäftsführer Kompetenzzentrum Stadtumbau
  • Michael Schmidt | Präsident DEHOGA Sachsen-Anhalt
  • Tim Schneider | Architektenkammer Sachsen-Anhalt
  • Petra Wesseler | Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung

Impressionen

Das war der STADTUMBAU AWARD SACHSEN-ANHALT 2021.

Stadtumbau Award 2021 Verliehen:

Der Preis geht nach Naumburg (Saale)
mit dem Projekt »Kunstwerk Turbinenhaus«!

In Lutherstadt Wittenberg, der Siegerstadt des „Stadtumbau Award 2020“, ist am 11. November 2021 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Stadthaus der „Stadtumbau Award 2021“ verliehen worden. Als Sieger des Landeswettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Städte gestalten – Industriekultur bewahren und erleben“ stand, konnte die Turbinenhaus Naumburg GbR mit ihrem Projekt „Kunstwerk Turbinenhaus“ in Naumburg (Saale) gekürt werden. Hier war es in besonderer Weise gelungen, Industriekultur nicht nur zu bewahren, sondern einen kulturellen Ankerpunkt für die Stadt Naumburg (Saale) und die gesamte Region zu schaffen. Die Turbinenhaus Naumburg GbR setzte sich in der Endauswahl gegen zwölf weitere Bewerber durch. Fünf davon kamen in die „Engere Wahl“. Aus deren Mitte ermittelte eine interdisziplinäre Jury den Preisträger.

Fünf Filme setzten während der Preisverleihung die in die „Engere Wahl“ gekommenen Vorhaben in Szene, vertiefende Interviews mit den Hauptprotagonisten der Projekte schlossen sich an. Thies Schröder, der dem Preisgericht als Vorsitzender vorstand, würdigte in seiner Laudatio die  beispielhaften und beispielgebenden Wettbewerbsbeiträge der dreizehn Nominierten und des Siegers, sie „zeigen: Industriekultur ist überall. Dass der Stadtumbau Award zum Thema Industriekultur nach Naumburg an die Saale geht, mag überraschen. Aber das dortige Turbinenhaus ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie Industriekultur getragen wird von bürgerschaftlichem Engagement. Wo Bauten Emotionen erzeugen, finden sich Nutzungen. Und das industriekulturelle Erbe, die Erfahrungen wie die Bauten, in denen so viel ‘graue Energie’ steckt, werden immer mehr zum strategischen Mittel der nachhaltigen Stadtentwicklung.“ Die gemeinsamen Auslober, die Ministerin für Infrastruktur und Digitalisierung Dr. Lydia Hüskens sowie der Geschäftsführer des Kompetenzzentrum Stadtumbau Thomas Poege, übergaben an den Preisträger Siegerpokal, Plakette und Urkunde nebst USB-Stick mit dem Film. Der Award ist nicht dotiert.

Die thematische Vielfalt des Wettbewerbs unter dem Motto „Städte gestalten – Industriekultur bewahren und erleben“ reichte in diesem Jahr von besonders  identitätsstiftenden Bildungs- und Kulturprojekten, über das Thema Wohnen bis hin zu historischen Parkgaragen. Im Fokus stand zudem der Einzug der Digitalisierung als Querschnittsthema in die geplanten und umgesetzten Maßnahmen. Der „STADTUMBAU AWARD 2021“ richtete sich an Eigentümer, Projektträger, Initiativen sowie Planer, die sich für die Erhaltung und Nutzung von Zeugnissen der Industriekultur in Sachsen-Anhalt engagieren.

Die Nominierungsfilme 2021

Schauen Sie sich hier die aktuellen Nominierungsfilme und auch den Gewinnerfilm an.

Play Video about Stadtumbau Award Teaser

Gewinner 2021 – Naumburg (Saale) – Kunstwerk Turbinenhaus

Play Video about Stadtumbau Award Teaser

SCHÖNEBECK – Industriemuseum iMUSEt

Play Video about Stadtumbau Award Teaser

ZEITZ – Nudelfabrik Zeitz

Play Video about Stadtumbau Award Teaser

MERSEBURG – Mühleninsel Merseburg

Play Video about Stadtumbau Award Teaser

WERNIGERODE – Wasserkraftwerk „Steinerne Renne“

Das sind die Gewinner der Vorjahre

Das sind unsere Gewinner aus den Jahren 2020, 2019 und 2018. In unserer Mediathek können alle Nominierungsvideos angesehen werden.

Gewinner 2020 – Lutherstadt Wittenberg

Gewinner 2019 – Bernburg (Saale)

Gewinner 2018 – Aschersleben

Gewinner 2018 – Schönebeck (Elbe)