Stadtumbau Award 2021 Verliehen:

Der Preis geht nach Naumburg (Saale)
mit dem Projekt »Kunstwerk Turbinenhaus«!

In Lutherstadt Wittenberg, der Siegerstadt des „Stadtumbau Award 2020“, ist am 11. November 2021 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Stadthaus der „Stadtumbau Award 2021“ verliehen worden. Als Sieger des Landeswettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Städte gestalten – Industriekultur bewahren und erleben“ stand, konnte die Turbinenhaus Naumburg GbR mit ihrem Projekt „Kunstwerk Turbinenhaus“ in Naumburg (Saale) gekürt werden. Hier war es in besonderer Weise gelungen, Industriekultur nicht nur zu bewahren, sondern einen kulturellen Ankerpunkt für die Stadt Naumburg (Saale) und die gesamte Region zu schaffen. Die Turbinenhaus Naumburg GbR setzte sich in der Endauswahl gegen zwölf weitere Bewerber durch. Fünf davon kamen in die „Engere Wahl“. Aus deren Mitte ermittelte eine interdisziplinäre Jury den Preisträger.

Fünf Filme setzten während der Preisverleihung die in die „Engere Wahl“ gekommenen Vorhaben in Szene, vertiefende Interviews mit den Hauptprotagonisten der Projekte schlossen sich an. Thies Schröder, der dem Preisgericht als Vorsitzender vorstand, würdigte in seiner Laudatio die  beispielhaften und beispielgebenden Wettbewerbsbeiträge der dreizehn Nominierten und des Siegers, sie „zeigen: Industriekultur ist überall. Dass der Stadtumbau Award zum Thema Industriekultur nach Naumburg an die Saale geht, mag überraschen. Aber das dortige Turbinenhaus ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie Industriekultur getragen wird von bürgerschaftlichem Engagement. Wo Bauten Emotionen erzeugen, finden sich Nutzungen. Und das industriekulturelle Erbe, die Erfahrungen wie die Bauten, in denen so viel ‘graue Energie’ steckt, werden immer mehr zum strategischen Mittel der nachhaltigen Stadtentwicklung.“ Die gemeinsamen Auslober, die Ministerin für Infrastruktur und Digitalisierung Dr. Lydia Hüskens sowie der Geschäftsführer des Kompetenzzentrum Stadtumbau Thomas Poege, übergaben an den Preisträger Siegerpokal, Plakette und Urkunde nebst USB-Stick mit dem Film. Der Award ist nicht dotiert.

Die thematische Vielfalt des Wettbewerbs unter dem Motto „Städte gestalten – Industriekultur bewahren und erleben“ reichte in diesem Jahr von besonders  identitätsstiftenden Bildungs- und Kulturprojekten, über das Thema Wohnen bis hin zu historischen Parkgaragen. Im Fokus stand zudem der Einzug der Digitalisierung als Querschnittsthema in die geplanten und umgesetzten Maßnahmen. Der „STADTUMBAU AWARD 2021“ richtete sich an Eigentümer, Projektträger, Initiativen sowie Planer, die sich für die Erhaltung und Nutzung von Zeugnissen der Industriekultur in Sachsen-Anhalt engagieren.

Die Nominierungsfilme 2021

Schauen Sie sich hier die aktuellen Nominierungsfilme und auch den Gewinnerfilm an.

Video abspielen

Gewinner 2021 – Naumburg (Saale) – Kunstwerk Turbinenhaus

Video abspielen

SCHÖNEBECK – Industriemuseum iMUSEt

Video abspielen

ZEITZ – Nudelfabrik Zeitz

Video abspielen

MERSEBURG – Mühleninsel Merseburg

Video abspielen

WERNIGERODE – Wasserkraftwerk „Steinerne Renne“

Die Auslobung zum Stadtumbau Award 2021

Städte gestalten –
Industriekultur bewahren und erleben

Sachsen-Anhalt blickt stolz auf seine Industriegeschichte zurück. Auf Schritt und Tritt begegnen uns zwischen Altmark und Elstertal, Harz und Annaburger Heide Zeugen der Industriekultur, welche uns viele technische Denkmale und gebaute Monumente hinterlassen haben. Industriekultur weckt die Neugier von Jung und Alt. Sie symbolisiert gleichermaßen monumentale technische Artefakte wie auch eine ganz eigene Mentalität, die Landschaften verändert und uns das heute vertraute Leben erst möglich gemacht haben.

Das Kompetenzzentrum Stadtumbau in der SALEG ruft gemeinsam mit dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt zur Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb um den STADTUMBAU AWARD Sachsen-Anhalt 2021 „Städte gestalten – Industriekultur bewahren und erleben“ auf! Der Wettbewerb ist ein Beitrag zur Initiative des Landes Sachsen-Anhalt „INDUSTRIE+KULTUR+GESCHICHTE ERLEBEN“.
Sie sanieren ein Monument der Industriekultur, nutzen es neu und vermitteln seine Geschichte? Sie entwickeln an diesem Ort neue Formen des Wohnens, der Bildung und Forschung, der Kunst und Kultur? Dann bewerben Sie sich für den Stadtumbau AWARD Sachsen-Anhalt 2021 und machen Sie lebendige Industriekultur erlebbar!

Ziel des Wettbewerbs ist es, den baulichen Fonds des industriellen Zeitalters in seiner Rolle als Ressource für Stadtentwicklung und Baukultur besonders hervorzuheben.

Stadtumbau Award

Relevante Aspekte dabei können sein:

  • Architektur, Kunst & Design: Industriekulturelle Objekte als Ideenstifter für die Verbindung von Denkmalschutz und Immobiliennutzung
  • Integration von Bildung und Forschung: Industriekultur vermitteln; Bildungsangebote bzw. -aktivitäten entwickeln
  • Wirtschaft und Arbeit: Entstehung neuer Wirtschaftszweige; Erforschung, Erprobung und Etablierung neuer Produktions- und Arbeitsformen
  • Politik und Gesellschaft: geeignete Rahmenbedingungen für Vereine, Initiativen, Private, Stiftungen, als Treiber für die Entwicklung neuer Nutzungs- und Eigentumsformen (shared economy, Co-Working etc.)
  • ressourcensparend – generationengerecht – klimaneutral:
    nachhaltige Energieversorgung und Infrastruktur; CO2-Neutralität; Ressourcenschonung; verantwortungsvoller, respektvoller Umgang mit dem prägenden Charakter des Objekts auf Landschaft und Schutzgüter
  • neue Vermittlungsformen für kulturelle Bildung und Kulturtourismus: Industriekultur erlebbar machen; neue Kooperationsformen: Vernetzung und gemeinsame Angebote mit anderen Zeugen der Industriekultur sowie anderen Kultur- und Bildungspartnern
  • Digitalisierung und neue Kommunikationswege (mit Bezug auf einen oder mehrere der o. g. Aspekte)

Informationen zur Nominierung und Bewertung der Wettbewerbsbeiträge:
Nach Eingang der Bewerbungen hat das Kompetenzzentrum Stadtumbau gemeinsam mit Vertretern des damaligen Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt alle Bewerbungen gesichtet und bewertet. Auch die Mitwirkung des Ministeriums für Kultur sowie des Landesamtes für Archäologie und Denkmalpflege wurde organisiert. 

Im Ergebnis dieser Vorauswahl wurden 13 Bewerbungen für den Wettbewerb nominiert. Diese 13 Projekte wurden anschließend von Mitgliedern der Jury für den STADTUMBAU AWARD Sachsen-Anhalt 2021 besucht. Dabei erhielten die Jurymitglieder die Möglichkeit, das eingereichte Projekt zu besichtigen und mit Eigentümern, Bauherrenvertretern und Nutzern ins Gespräch zu kommen. Auch das Gespräch mit den Architekten, die das Projekt geplant haben, wurde ermöglicht. Das Preisgericht kam am 15. Juli 2021 zu einer Jurysitzung zusammen und wählte fünf Bewerbungen für die Engere Wahl und ernannte daraus den Gewinner des STADTUMBAU AWARD Sachsen-Anhalt 2021.

Der STADTUMBAU AWARD wird am 11. November 2021 im Stadthaus der Lutherstadt Wittenberg verliehen. Dabei werden auch die nominierten Beiträge und die Beiträge der Engeren Wahl präsentiert. Die Bewerbungsfrist endete am 10. Mai 2021

Die Jury

Folgende Personen haben beim diesjährigen STADTUMBAU AWARD SACHSEN-ANHALT 2021 im Preisgericht mitgewirkt.

  • Maik Grawenhoff | Referatsleiter im Ministerium für Infrastruktur und Digitales Sachsen-Anhalt
  • Cornelia Heller | Freie Journalistin
  • Bernward Küper | Geschäftsführer Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt
  • Ingo Mundt | Referatsleiter im Kultusministerium Sachsen-Anhalt
  • Andreas Ohse | Vereinsvorsitzender Mitteldeutsche Gesellschaft für Industriekultur
  • Thomas Poege | Geschäftsführer Kompetenzzentrum Stadtumbau
  • Dr. Elisabeth Rüber-Schütte | Landeskonservatorin im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie
  • Thies Schröder | Geschäftsführer FERROPOLIS GmbH
  • Dr. Ulrike Wendland | Geschäftsführerin Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz

Impressionen

Das war der STADTUMBAU AWARD SACHSEN-ANHALT 2021.

Das sind die Gewinner der Vorjahre

Das sind unsere Gewinner aus den Jahren 2020, 2019 und 2018. In unserer Mediathek können alle Nominierungsvideos angesehen werden.

Gewinner 2020 – Lutherstadt Wittenberg

Gewinner 2019 – Bernburg (Saale)

Gewinner 2018 – Aschersleben

Gewinner 2018 – Schönebeck (Elbe)